Leider gold, leider geil

„Noten sind doch total überflüssig. Ich weiß selbst, was ich gut kann und was nicht“, bemerkte Paul, ein Freund meines Sohnes, einmal jugendweise. Da war er gerade zehn und hielt verächtlich sein – sogar sehr gutes – Zeugnis in den Händen.

Es ist sicher eine schlaue Strategie, sich möglichst unabhängig vom Urteil anderer zu machen. Aber muss man so gnadenlos mit sich sein und sich sogar die Freude über ein Lob versagen? Wir bei Companions sehen das nicht so eng und freuen uns sehr über das zweifache GOLD und einfache SILBER bei den Fox Awards 2018.

Ausgezeichnet wurden drei Projekte, die wir für OTTO realisieren: Die Nachhaltigkeits-Plattform re:BLOG, die wir konzipiert und aufgesetzt haben und seit zwei Jahren redaktionell verantworten, den Influencer-Kongress re:MIND sowie das Große-Größen-Blog Soulfully – ebenfalls redaktionell fest in Companions-Händen.

Wir zitieren von der Award-Website, um zu verdeutlichen, welche Kriterien die Jury an den GOLD-Status legt: „Ausgezeichnet wird ein Kommunikationskonzept, das in allen Kriterien eine überdurchschnittliche Effizienz-Performance aufweist und daher in seiner Kategorie als inspirierendes Vorzeigebeispiel gelten darf. “

Effizient sind unsere Maßnahmen tatsächlich, mit Soulfully generieren wir mit sehr genau auf die Zielgruppe zugeschnittenem Content erhebliche Abverkäufe. Und es tut uns gar nicht weh, dass Andere das bemerken.

Quentin Tarantino hadert dagegen noch. Seine Spuren auf dem Walk of Fame hat er in Schuhen hinterlassen, auf denen gut leserlich „Fuck U“ steht (siehe Aufmacher zu diesem Text). Was soviel heißt wie, nun ja, ihr wisst schon. Paul und Quentin würden sich höchstwahrscheinlich gut verstehen.

Wenn Paul nicht gerade 18 und damit erwachsen geworden wäre.