CP-BLOG

Powered by Pinterest 17. Februar 2015

Aufmacher_Pinterest

 

Im Netz tut sich was und endlich geht’s mal wieder in die richtige Richtung. Sehr erfreulich war schon die Gründung von 301+, Google macht sich immerhin auch seit einiger Zeit schon daran, Textmüllhalden abzubauen und jetzt stemmt sich Pinterest dagegen, zur digitalen Litfaßsäule zu verkommen. Ein guter Schritt, die Affiliate-Links rauszukicken. Twitter und Instagram folgen, wenn sie smart und mutig genug sind. Ging einfach auch zu rasant mit der Durchkommerzialisierung des Netzes und so Veteranengespräche à la „Weißt Du noch, wie man sich nächtelang verlieren konnte beim Surfen auf YouTube?“ will man auch nicht führen. Schon gar nicht, wenn es um einen Kanal geht, der mal gerade zehn Jahre auf dem Buckel hat.

Das nur mal zwischendurch und wie heißt es doch so romantisch gegen Fremdbestimmung und Ausverkauf im Manifesto von 301+:

„Die Zukunft ist spannend. Und wir freuen uns auf das, was die Szene erwartet. Aber wir möchten die Zukunft mitgestalten. Und dafür einige der “guten alten Dinge” bewahren, die uns bis heute begeistert haben.
Wir sind wir. Und nicht die Anderen.“

Also ich finde es spitze, wie die jungen Leute das gerade regeln.

 

 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  • (wird nicht veröffentlicht)

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>


sieben × 6 =