CP-BLOG

Next-Level-Youtuber: Julien Bam 22. Juni 2015

„Sag mal, wie heißt du eigentlich?“ fragte mich eine leise Stimme, als ich im ersten Semester meines Kommunikationsdesignstudiums die Treppe zum Seminarraum hochging. Ich sah neben mir einen asiatisch angehauchten, ca. 1,70 m großen Jungen, gekleidet in so ziemlich allen Regenbogenfarben, der mich mit seinen riesigen Panda-Augen anschaute. „Finny, und du?“, antwortete ich. Zurück kam nur ein leises „Ju.“

Wir freundeten uns an und hingen zusammen mit anderen Kommilitonen ab, kochten gemeinsam, schauten Filme, er zeigte uns kleine Kartentricks. Plötzlich fing er an zu singen, zu tanzen, zu fotografieren, zu filmen, zu schneiden, zu zeichnen und eigentlich auch alles andere zu machen, was man noch so medial können könnte. Irgendwann nahm er an einem kleinen Film-Contest teil – und gewann. Klar, was war denn auch anderes zu erwarten? Der Erfolg dieses kleinen Kurzfilms wurde sein goldenes Ticket in die Youtube-Welt:

Heute, so vier bis fünf Jahre später, mit mehr als 1.000.000 Abonnenten auf Youtube und einer gewaltigen Fanbase (in Zahlen: fast 300.000 Fans auf Facebook), ist er bekannt als Julien Bam. Ein Multitalent, den so ziemlich jeder in der Szene kennt. Es gibt mittlerweile unzählige Youtuber, die uns Normalos Tag für Tag kostenloses Entertainment bieten. Von Comedy über Gaming, Beauty-Tutorials, Life-Hacks bis zu Weiß-Der-Geier-Noch-Was-Alles. Julien hingegen ist wie damals schon einfach ein Next-Level-Talent. Er ist der Endboss darin, Tanz, Kampfsport und coole Stories verschmelzen zu lassen. Die Frage ist nicht: „Was kann er?“ sondern viel mehr: „Was kann er nicht?“. Er kann nicht nur viele Dinge, nein, er kann sie überdurchschnittlich gut. Seine Filme sind irre lustig, hochwertig, kreativ und alles andere als langweilg. Aber seht selbst:

Singen kann der übrigens auch noch:

Und das Coolste an ihm: Er ist immer noch so wunderbar normal. Als ich ihn neulich fragte, ob er einige Autogramme klarmachen könnte für die Kids einer Freundin, antwortete er: „Boah, zur Post zu rennen ist grad’ zeitlich echt nicht drin bei mir. Aber wie wär’s mit einer Videobotschaft via Whatsapp?“ Gesagt, getan, geschickt. Das nenn’ ich mal down to earth.

Das nur mal, weil man zwischendurch auch mal den Guten im Netz Respekt zollen sollte. Zu viele Menschen da draußen definieren sich über Kritik – da wird oft das vergessen, was uns glücklich macht. Und Jus Videos sind einfach große Glücksbringer.

3 Kommentare

  1. Lucas

    “Next – level YouTuber” ist genau die Definition für einen solch überragenden Menschen. Auch wir kennen Ju. Er nimmt sich wirklich Zeit für seine Zuschauer. Völlig egal ob sein Gegenüber etwas erreicht hat oder nicht, er behandelt alle mit dem gleichen Respekt und sieht auch das Gute im Menschen. Er erkennt Potenzial, ist keinesfalls egoistisch und ist vor allem lieb und bodenständig. Das schätzen wir an Julien. Sein Kanal macht ihn deshalb, unserer Meinung nach, zum Besten und unterhaltsamsten deutschsprachigen Comedychannel. Mit dem ständigen Ehrgeiz nicht auf der Stelle zu tretten, sondern immer wieder neue Dinge auszuprobieren und dabei sich stätig zu verbessern.

    Mach weiter Ju! Bleib so wie du bist! So schaffst du locker auch die 2. Million. Sehr guter Beitrag übrigens ;)

    LG Die Smags

    Antworten
  2. casperholic anso

    Dieser Beitrag stimmt zu 100 %. ju ist ein toller Mensch und die Frage was kann er nicht? Kann man sehr leicht beantworten und zwar : unfreundlich und hässlich sein.

    Antworten

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  • (wird nicht veröffentlicht)

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>


× 7 = dreißig fünf